20. Juli 2016 - wallstreet:online

Off-Market-Deals: Frischer Wind für das Immobiliengeschäft

On-Market oder Off-Market - diese Frage stellen sich immer mehr Akteure auf dem Immobilienmarkt. Denn wer in Inmobilienobjekte in besonders gefragten A- und B-Städten investiert, trifft auf immer mehr Konkurrenz. Die Chancen, im Bieterverfahren den Zuschlag für eine Immobilie zu erhalten, schwinden beständig. Das birgt Kalkulationsrisiken für Investoren und eröffnet so neue Möglichkeiten abseits konventioneller Bieterverfahren.

Off-Market-Transaktionen, bei denen Immobilien ohne größere Marktansprache erfolgen, sind ein praktikabler Ansatz – gerade wenn die Nachfrage das Angebot deutlich übersteigt und in der Folge viele Bieterverfahren überlaufen sind. In London etwa, wo der Immobilienmarkt bis zur Brexit-Entscheidung als überhitzt und äußerst angespannt galt, nahm der Anteil an Off-Market-Transaktionen über mehrere Jahre kontinuierlich zu. Mittlerweise entscheiden sich vermehrt auch Investoren und Family-Offices in Deutschland für diesen Weg.
[...]
<< News